Unsere Forschung



Research on Money in the Economy - ROME ist ein privates, nicht-gewinnorientiertes Forschungsnetzwerk von und für Wirtschaftswissenschaftler, die sich mit der monetären Ökonomik im Allgemeinen und mit den Wechselwirkungen zwischen dem Finanzsektor und der Realwirtschaft im Besonderen beschäftigen.

Das Netzwerk bietet ein Diskussionsforum für eigene Forschungsarbeiten und die Möglichkeit, Arbeitsgruppen mit Gleichgesinnten zu bilden. Die Aktivitäten von ROME zielen auf Publikationen, Workshops und andere Beiträge, um Ideen unabhängig davon zu verbreiten, ob sie sich auf theoretische, empirische oder politikorientierte Problemstellungen beziehen. Es ist beabsichtigt, Forschungsergebnisse in einer eigenen Diskussionspapier-Reihe zu veröffentlichen.

Weitere Informationen finden Sie auf der undefinedWebsite des Forschungsnetzwerks.


Die List Gesellschaft ist eine internationale Vereinigung von persönlichen, korporativen und institutionellen Mitgliedern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verbänden und öffentlicher Verwaltung. Sie wurde 1954 von Edgar Salin als Nachfolgerin der Friedrich-List Gesellschaft gegründet, die seit 1925 mit ihren Konferenzen und Gutachten hohes nationales und internationales Ansehen genoß und sich im Jahre 1935 selbst auflöste, um sich dem drohenden Eingriff der Nationalsozialisten zu entziehen.

Mit ihrer Vorgängerin teilt die heutige List Gesellschaft die Aufgabe, wirtschafts- und gesellschaftspolitische Probleme zu erforschen, Lösungen wissenschaftlich zu erarbeiten und die Ergebnisse für die Praxis in Wirtschaft, Verwaltung und Politik nutzbar zu machen. Ihr wichtigstes Anliegen ist, Praktiker und Wissenschaftler zu gemeinsamer Arbeit zusammenzuführen.

Weitere Informationen finden Sie auf der undefinedWebsite der List Gesellschaft.

apl. Professor für VWL

Prof. Dr. Albrecht F. Michler

Gebäude: 24.31
Etage/Raum: 01.01
Fax: +49 211 81-15261
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Albrecht F. Michler